Was ich esse-glutenfreie Alternativen

Hallooo,

wer meine Blogbeiträge verfolgt, der hat wahrscheinlich schon bemerkt, dass ich immer erst um 22/23h schreibe…Für alle anderen: nicht wundern 😉 ich schreibe immer so spät! Abends kann ich mich mit meinem Laptop aufs Bett setzen, in Ruhe schreiben und entspannen…

Aber nun zu meinen Lieblingsprodukten! Viele denken bei glutenfreier Ernährung an Low Carb und massenhaften Fleischverzehr. Das muss nicht der Fall sein. Ich esse zum Beispiel 2-3 mal die Woche Fleisch und dann meistens hochwertiges Bio-Fleisch. Um euch mal eine kleine Auswahl an guten Fett-, Eiweiß- und Kohlenhydratquellen zu zeigen, habe ich meine Lieblingsprodukte einfach abfotografiert:

IMG_0073

Milchkonsum versuche ich zu reduzieren, weshalb die Kokos- und die Mandelmilch von Alpro absolute Favoriten sind. Zum Frühstück gibts oft Reiswaffeln mit Aufstrich und glutenfreie Haferflocken.

 

IMG_0070

Du isst doch nur Fleisch, oder? Nöööö! Proteine kriege ich auch aus Eiern. Fisch, grünem Gemüse und Eiweißpulver. Sojaprodukte stehen im Verdacht Krebs auszulösen, weshalb nicht viele vegane

Alternativen übrig bleiben, DIE SCHMECKEN. Das Proteinpulver von Sun Warrior ist aus rohem Reis und ist das einzige, das mir schmeckt. Es enthält das komplette Aminosäureprofil in optimaler  Zusammensetzung und

ist frei von künstlichen Aroma-oder Zusatzstoffen, im Gegensatz zu anderen Proteinpulvern.

Sun Warrior gibt es auch in der Geschmacksrichtung Schokolade und schmeckt wirklich hammer!

 

IMG_0077

Die leckersten glutenfreien Nudeln, die es gibt, sind von Lidl.

Und wenn es  wirklich Brot sein muss: Das Bio-Baguette von Alnatura.

 

IMG_0079

Stevia und Reis-Sirup sind gute Alternativen zu raffiniertem Haushaltszucker. Zugegeben: an Stevia muss man sich erst gewöhnen, aber der Reis-Sirup schmeckt sehr mild.

 

IMG_0075

Hochwertiges Kokosöl und Nussmus sind geniale Fettquellen. Kokosöl ist aufgrund seiner vielfachen positiven Eigenschaften sehr beliebt und findet nicht nur in der Küche verwendet.  So wird es auch als Haarmaske oder zur  Hautpflege eingesetzt.

 

IMG_0074(1)

Teff, was ist eigentlich Teff?

darüber habe ich ja hier schon geschrieben. In dem Artikel findet ihr noch weitere Alternativen zu Weizen.

Kokosmehl braucht seeeehr viel Wasser, weshalb es nicht 1:1 Weizenmehl ersetzen kann. Aufgrund des

hohen Ballaststoffgehaltes ist es aber ein richtiger Sattmacher.  Und Teff ist sowieso mein Lieblingsprodukt…lecker, gesund und easy zuzubereiten. Tja, das ist also Teff. Mein bester Freund.

 

Was ich esse-glutenfreie Alternativen

Wochenrückblick- Teil 4

Was ich esse-glutenfreie Alternativen

Was ist passiert? Funkstille.

Newer post

Post a comment