Warum man sich den Sale antun sollte

sale

Vor einigen Wochen hat der große Summer Sale begonnen und die Läden haben sich in ein Schlachtfeld verwandelt. Jeder will das beste Stück ergattern, hier schnell was anprobieren und da noch ein bisschen sparen und schnellstmöglich wieder aus dem Geschäft raus. Schwitzige Körper schieben sich aneinander, auf dem Boden liegen Klamotten, die von den Füßen über den Boden geschleift, geschubst und getreten werden, Kinder schreien, Wortfetzen hängen in der Luft, ein Ellenbogen trifft mich in die Seite und über die Lautsprecher ertönt der Aufruf nach dem kleinen Benjamin, der seine Mutter bei den Umkleiden verloren hat. Um mich herum herrscht ein Trubel, den es so nirgends gibt. Links von mir hetzen gestresste Frauen durch den Laden.

Sie haben kaum Zeit und durchforsten den Laden im Eiltempo. Während auf der anderen Seite Touristen durch den Laden schlendern und sich fröhlich unterhalten. Ihr Lachen schwingt durch den Raum und wird von den Hintergrundgeräuschen erdrückt. Es scheint, als hätten sie unendlich viel Zeit- eine komische Mischung, die hier aufeinander prallt. Und zwischen all den Leuten stehe ich. Zweifelnd stehe ich am Eingang des Ladens. Soll ich? Oder lieber doch nicht? Eigentlich habe ich doch genug Klamotten…Ach, Papperlapapp, wische ich meine Gedanken zur Seite. Frau kann nie genug Klamotten haben. Und schon bin ich drin. Meine Vernunft sitzt irgendwo in Afrika, aber sie ist definitiv nicht hier bei mir. Ich kämpfe und wühle mich genauso wie alle Anderen durch den Laden. Als es um die Kaufentscheidung geht, kommt meine Stimme der Vernunft wieder. Ich zögere: das Kleid kann ich höchstens noch 2 Wochen tragen, dann ist der Sommer vorbei. Ich überlege, ob es sich lohnt. „Es wäre doch viel sinnvoller, wenn du das Geld für neue Herbst-Sachen ausgibst, da hast du mehr von“, flüstert mir die Stimme zu. Und jedes Jahr stehe ich aufs Neue in irgendeiner Umkleide und frage mich, ob ich die Kleider kaufen soll oder nicht. Ich mache ein Selfie und schicke es an meinen Freund. Der sagt: “ lass es“. Meine Freundinnen jubeln Beifall:“ Das musst du auf jeden Fall nehmen!“ Okay, drei gegen Einen. Ich kaufe das Teil. Und mit gemischten Gefühlen, einer hohen Rechnung und einer prall gefüllten Einkaufstasche verlasse ich den Laden. In den nächtsen Wochen werde ich das Kleid ein- bis zweimal tragen, das weiß ich. Und trotzdem werde ich den Kauf nicht bereuen. Und warum?

Viele Kleider, die ich im Sommer gekauft habe, trage ich im Winter mit dicker Strickjacke und Boots. Und wenn sich das Kleid nicht für den Winter umfunktionieren lässt, wird es trotzdem nicht in meinem Schrank verrotten. Styles ändern sich, aber: sie kehren immer wieder zurück. Ich meine, wer hätte gedacht, dass Schlaghosen wiederkommen? Eben!

Um mir den Einkaufstrubel zu sparen, bin ich dieses Jahr einfach online shoppen gewesen. Erleichterung pur!

Und auf www.boohoo.com habe ich dieses und 3 weitere Kleider für nur 45 Euro ergattern können. Ich zeige sie Euch baaald auf Instagram!

sale1

sale2

sale3

sale4

Warum man sich den Sale antun sollte

Kimono 2.0

Warum man sich den Sale antun sollte

2 ways to wear a slitted top

Newer post

Post a comment